Notrufe

Liste der Notrufgruppen in Bayern

Die 33 staatlich geförderten Notrufe in Bayern beraten und unterstützen Mädchen und Frauen, die von Gewalt betroffen sind. Aber auch deren Angehörige oder Berufsgruppen, die mit betroffenen Frauen zu tun haben, finden hier Hilfe. In den Notrufen arbeiten viele Mitarbeiterinnen ehrenamtlich. Nur so ist gewährleistet, dass zum Beispiel die Notruftelefone rund um die Uhr besetzt sind.
Eine Kontaktaufnahme ist bei den Notrufen selbstverständlich auch anonym möglich. Neben der telefonischen Krisenintervention bieten die Mitarbeiterinnen der Notrufe persönliche Beratung und Begleitung zur Polizei, zur Anwältin oder zum Anwalt und zur Gerichtsverhandlung. Auch wenn die Haftentlassung des Täters bevorsteht und der betroffenen Frau Angst macht, stehen die Notrufe zur Seite. Wichtig zu wissen: Das Hilfsangebot der Notrufe kann selbstverständlich auch dann in Anspruch genommen werden, wenn die Tat nicht angezeigt und strafrechtlich verfolgt werden soll.

Die Notrufe finanzieren sich im Wesentlichen durch kommunale Zuschüsse, staatliche Förderungen durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen und durch Eigenmittel.